Impressum

Laufszene.de / Laufen-in-Duisburg.de ist eine nicht kommerzielle, unabhängige und private Homepage für alle Laufgruppen vom Laufanfänger bis zu gut trainierten und leistungsorientierten Läuferrinnen und Läufern.
Das Informationsangebot richtet sich an alle Interessierte, die sich mit dem Thema Laufen in Duisburg beschäftigen. Es handelt sich hierbei nicht um einen eigenen Verein oder einem kommerziellen Unternehmen.
Um „Laufszene“ ( für Duisburg) so aktuell wie möglich zu halten, ist die Redaktion für jeden Hinweis dankbar. Beiträge, Ausschreibungen, Laufberichte, Ergebnislisten usw. werden daher dankend entgegengenommen.
Eigene Beiträge werden nach besten Wissen recherchiert und veröffentlicht.
Stellen sich Fehler oder falsche Wiedergaben ein, sind diese weder beabsichtigt oder vorsätzlich.
Sollten Meinungsverschiedenheiten über den wiedergegebenen Inhalt auftreten, bitte ich um eine schriftliche Richtigstellung, die ich wiederum mit meinen Recherchen abgleiche.
Da ich mit dieser Homepage keine finanziellen Interessen verfolge, bin ich mit meinen Veröffentlichungen unabhängig.
„Laufszene“ wünscht viel Spaß beim Stöbern in den Seiten.
Die auf unserer WebSite enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr und können ohne weitere Benachrichtigung geändert werden.
Ich übernehme keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhalts der WebSite.
Herausgeber und Autoren können für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische Verantwortung noch irgendeine Haftung übernehmen.
Für diese Seiten ist allein verantwortlich:
Peter Müller
Schmetsweg 21
47608 Geldern
Email: info at laufszene.de

9 Antworten auf Impressum

  1. Aniko sagt:

    Hallo Peter,
    danke für die Kostenlose Veröffentlichung der Trainingspläne. Von wem sind diese Pläne eigentlich?

  2. KrisSy B. sagt:

    Liebes Laufszene-Team,
    auf der Suche nach längerfristigen Trainingsplänen wurde ich über http://www.jogmap.de auf eure Seite hingewiesen. So gefallen mir die Pläne gut, aber mir fiel auf, dass man als LäuferIn, der/die den HM in 1:25 anpeilt, Einheiten in 6:30 absolvieren soll … ich persönlich kenne keinen LäuferIn auf o. g. Level, dem dieses „Tempo“ angenehm wäre… Wie langsam sollte man wenigstens laufen, um denselben Effekt zu erzielen? Würde das Laufen im individuell festgelegtem (Laktattest) GA1-Bereich ausreichen?

    LG, Krissy

  3. Oliver Witzke sagt:

    Hallo,

    Ihr habt mich ja freundlicherweise mit meinem (privat organisierten) Wupperbergemarathon am 29.09.2013 in Euren Laufkalender aufgenommen. Danke.
    Ich habe zwar keine Website dafür, doch hier schicke ich Euch den Facebooklink, den JEDER einsehen kann.

    http://www.facebook.com/Wupperbergemarathon

    Ich bitte Euch höflich um einen Nachtrag!

    Vielen Dank und 42,195 Grüße, Oliver Witzke

  4. Klaus Jahnz sagt:

    Hallo Peter,

    ich habe mir schon viele Anregungen für Trainingspläne über die Seite von Laufen-in-Duisburg geholt. Jetzt bin ich über diese Seite hier angekommen. Sehr gut!

    Gibt es bei dir/euch auch einen Trainingszeiten Berechnungstool? Vielen Dank für die Hilfe und sportliche Grüße aus der Eifel
    Klaus

    • Graupe sagt:

      Hallo Klaus,

      auf meiner alten Webseite hatte ich ein Berechnungstool, nur hier auf der neuen läuft es noch nicht. Ich bin auf der Suche, ein geeignetes Tool hier einzubinden

      Gruß
      Peter

  5. Hans Stevens sagt:

    Hallo Peter,
    du hast die Webseite toll modernisiert. Sieht super aus. Gratulation. War wohl viel Arbeit. Jetzt, wo die Seite fertig ist, kannst du dich ruhig mal wieder beim Laufen blicken lassen.
    Wir laufen sicherlich nicht zu schnell.
    Liebe Grüße
    Hans

  6. Dirk Wroblewski sagt:

    Hallo Peter, bzw. Hallo an das Laufszene-Team,

    ich bin 48 Jahre alt, laufe seit ein paar Jahren (mit Anspruch) und werde im April meinen ersten Marathon in Hamburg absolvieren. Meine bisherigen Bestzeiten aus dem Vorjahr liegen bei 44:40 über 10km und bei 1:39:40 über HM-Distanz.
    Ich bin mitten in der Vorbereitung für den Marathon Ende April und habe vor 2 Wochen auch eine leistungsdiagnostische Untersuchung an der Sporthochschule in Köln durchführen lassen. Diese bescheinigte mir eine derzeitige mögliche Zeit von 3:37:24 bei einem 5:09er Tempo für einen Marathon. Ich fühle mich also bestätigt auch weiterhin nach eurem 3:30er Plan für die Marathon-Distanz zu trainieren, so dass ich bestenfalls meine theoretisch erzielbare Zeit durch dieses Training eben auf diese 3:30 (um ca. 7 Min.) verbessern können sollte. Traumhaft wäre dann eine Zeit knapp an die 3:30 ran…
    Jetzt habe ich allerdings festgestellt, dass ich mit den Laufintensitäten, d.h. also mit den max. Herzfrequenzen dabei nicht immer hinkomme, wobei ich mir das durch Zweierlei erkläre:
    1. bin ich von meinem ‚Trainingszustand eben noch nicht bei der 3:30er Zeit und zum 2. laufen wir bei uns in Remscheid doch immer recht hügelreiche, sprich schon fast bergige Abschnitte, d.h. die max. Herzfrequenzen in % vom Maximimalpuls werden dabei oftmals überschritten, mal knapp um 1-2 Schläge, was zu vernachlässsigen wäre, aber auch schon einmal um ein paar Schläge, bzw. Prozente mehr.
    Meine Fragen dazu sind nun folgende:
    1. Ich vermute, dass eure Trainingspläne auf flache Strecken ausgerichtet sind, oder?
    2. Wenn es dann beim Training bergig wird, wie verhalte ich mich?
    Soll ich versuchen den Tempo-Schnitt zu Lasten der HF beizubehalten, oder ist es besser die durchschnittliche HF zu Lasten der Geschwindigkeit beizubehalten?
    Es wäre es natürlich schön, sich mit dem- oder derjenigen austauschen zu können, der oder die diese Trainingspläne so entworfen hat. Könnt ihr mir dabei weiterhelfen?

    Gruß,
    Dirk aus Remscheid-Lennep

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.